Start Netzgeflüster Das Bedingungslose Grundeinkommen
14.12.2017
  
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 27 Gäste online
banner-klein
Das Bedingungslose Grundeinkommen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Montag, den 20. September 2010 um 19:57 Uhr

Hirnlose mathematische Taschenspieler- bzw. Taschenrechnertricks suggerieren mittels Milchmädchenrechnungen, meist immer gleich auf ein ganzes Jahr hochgerechnet, ein utopisches Transfervolumen eines Bedingungslosen Grundeinkommens, um damit dessen Unfinanzierbarkeit sich selbst, zumeits aber vor allem gegenüber anderen vorzutäuschen.

Faktisch ist aber das Gegenteil der Fall, doch muss man dafür das Grundeinkommen verstehen. Insbesondere die Konzeption, bei der es in bestehende Erwerbseinkommen hineinwächst (nicht: ersetzt!), dabei aber Lohnkosten mindert. Der (auch potenzielle) Erwerbsbeschäftigte bekommt dadurch eine gewissermaßen im doppelten Sinne begünstigte Verhandlungsposition gegenüber (s)einem (potenziellen) Arbeitgeber.

Zum Einen aufgrund seiner existenziellen Absicherung durch das Grundeinkommen selbst, kann er sich einer Entlohnung unter einem bestimmten Niveau gänzlich verweigern. Zum Anderen verfügt auch die Arbeitgeberseite über eine nach oben flexiblere Verhandlungsmöglichkeit. Wie auch grundsätzlich über einen verringerten Druck zur Gewinnmaximierung über das Drücken von Lohnkosten.

Denn das Grundeinkommen wirkt als Nachfragestabilisator in der gesellschaftlichen Fläche, und damit zugleich auch als potenzieller Umsatzstabilisator in der Ökonomie. Entgegen linksliberalen Verschwörungstheorien hätte ein Bedingungsloses Grundeinkommen also keineswegs den Effekt eines zunehmenden Lohndumpings, so wie es vielmehr die repressive Sozialstaatsalimentierung gegenwärtig hat, sondern sorgt ganz im Gegenteil für steigende Löhne - oder für Rationalisierung, und somit technologischen und kulturellen Fortschritt.

->  Blog-Splitter: Das Bedingungslose Grundeinkommen

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Schlagzeilen

 

 

 

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010