Start Beiträge Themen Fußball Siebter Spieltag: Unentschieden im Spitzenspiel
16.12.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 88 Gäste online
banner-klein
Siebter Spieltag: Unentschieden im Spitzenspiel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Montag, den 27. September 2010 um 01:12 Uhr

Am siebten Bundesliga-Spieltag trafen am Sonntag der FCR Duisburg und Turbine Potsdam aufeinander, und damit auch die beiden Vereine, die unter der Woche noch in der Champions League aktiv gewesen waren und aufwändige Auswärtsfahrten absolvieren mussten.

Vor offiziell 2125 Zuschauern im Duisburger PCC-Stadion trennten sich die beiden Spitzenmannschaften mit 1-1. Für Potsdam hatte Jennifer Zietz in der ersten Halbzeit per Elfmeter getroffen, der Ausgleich gelang den Duisburger Löwinnen erst knapp fünf Minuten vor Schluss durch Inka Grings.

Zugleich fuhren die Verfolger beider Teams allesamt Siege ein, so dass Duisburg in der Tabelle auf Platz Vier abrutscht, während Potsdam die Tabellenspitze behaupten konnte. Die direkten Verfolger, mit nunmehr nur noch einem Punkt hinter dem Spitzenreiter, sind der 1. FFC Frankfurt, der beim 1. FC Saarbrücken mit 4-1 gewann, sowie Bayern München, das in Leverkusen zu einem glücklichen 2-1 Auswärtserfolg gekommen ist.

Die Frankfurterinnen taten sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer. Die Führung des Rekordmeisters durch Kerstin Garefrekes nach knapp zwanzig Minuten beantwortete Sarah Karnbach nur wenige Minuten später. Erst in der zweiten Hälfte sorgten Tore von Birgit Prinz, sowie erneut Garefrekes und  von Conny Pohlers kurz vor Spielende für einen am Ende deutlichen Sieg der Hessinnen im Saarland.

Auch die Bayern waren bereits nach knapp zehn Minuten in Leverkusen in Führung gegangen. Julia Simic traf per Distanzschuss, in der zweiten Hälfte erhöhte Nina Aigner. Für die insbesondere in der ersten Halbzeit phasenweise spielbestimmende Werkself konnte Shelley Thompson rund zehn Minuten vor Schluss nur noch verkürzen. Mit etwas Glück rettete Bayern den Sieg über die Zeit gegen die in den letzten Spielminuten alles nach vorne werfenden Leverkusenerinnen, die dabei aber einige aussichtsreiche Torgelegenheiten liegen ließen.

Auch der SC 07 Bad Neuenahr hält Anschluss an die Tabellenspitze. Im direkten Duell gegen den VfL Wolfsburg gewannen die Kurstädterinnen deutlich mit 4-1. Die Wölfinnen gerieten bereits nach vier Minuten nach einem Treffer von Marie Pyko in Rückstand und kamen durch Zsanett Jakabfi nur noch zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Zweimal Nicole Rolser, mit Toren kurz vor und nach der Pause, sowie Celia Okoyino Da Mbabi entschieden die Partie zugunsten der Gäste aus Bad Neuenahr, die damit gegen die zuweilen als Geheimfavoriten gehandelten Wolfsburgerinnen einen Achtungserfolg erzielten, nachdem sie eine Woche zuvor bereits Meister Potsdam beinahe an den Rand einer Niederlage gedrängt hatten, schließlich aber unglücklich als Verlierer vom Platz gehen mussten.

Eher umgekehrt erging es dagegen der SG Essen-Schönebeck, die vergangene Woche ebenfalls noch gegen Wolfsburg gewinnen konnte, gestern aber gegen den Hamburger SV eine 1-3 Heimniederlage hinnehmen musste. Die Hamburgerinnen wiederum hatten eine Woche zuvor ihrerseits eine Heimniederlage gegen Aufsteiger Leverkusen erlitten. Bei der SGS trafen Marisa Ewers zur frühen HSV-Führung nach fünf Minuten, sowie Kim Kulig und Imke Wübbenhorst. Für Essen hatte Melanie Hoffmann den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

Weiterhin punktlos bleibt Liganeuling Herforder SV, der beim USV Jena mit 1-2 erneut verloren hat. Genoveva Anonma traf zweimal für die Thüringerinnen, für Herford konnte Marion Gröbner nur noch den Anschlusstreffer erzielen. Jena liegt nach dem Sieg mit acht Punkten gleichauf mit dem HSV und Essen-Schönebeck, dicht gefolgt von Leverkusen mit sieben Zählern und auf den Abstiegsrängen Saarbrücken mit sechs Punkten und Herford mit bislang noch keinem Punktgewinn in Liga Eins.

Das Spitzenspiel des siebten Spieltages zwischen Duisburg und Potsdam gibt es in voller Länge, sowie in einer kurzen Zusammenfassung auf DFB-TV zu sehen. Außerdem gibt es auch die Höhepunkte des Spiels zwischen dem VfL Wolfsburg und Bad Neuenahr. Die Ergebnisse des gestrigen Spieltages und die aktuelle Tabelle gibt es hier in einer Übersicht.

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010