Start Beiträge Themen Fußball Zehnter Spieltag: Kantersiege der Topteams
17.12.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 56 Gäste online
banner-klein
Zehnter Spieltag: Kantersiege der Topteams PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Montag, den 18. Oktober 2010 um 00:31 Uhr

Am zehnten Bundesligaspieltag gelangen den beiden Spitzenmannschaften der Liga, Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt, auf heimischem Rasen Kantersiege gegen ihre jeweiligen Gegner. Potsdam behauptete mit einem 6-1 Erfolg über Bayer 04 Leverkusen die Taballenführung. Frankfurt bleibt mit einem 5-1 Sieg über den Hamburger SV einen Punkt hinter dem Spitzenreiter.

Beide Teams bleiben damit derzeit das Maß aller Dinge im Fußball-Oberhaus. Den höchsten Sieg an diesem Spieltag fuhr allerdings der SC 07 Bad Neuenahr ein. Mit 6-0 gewannen die Kurstädterinnen gegen besonders in der zweiten Halbzeit chancenlose Saarbrückerinnen. In der ersten Hälfte hatte es zunächst noch bis knapp zehn Minuten vor der Pause gedauert, ehe Nicole Rolser den Torreigen ihres Teams eröffnete.

Die 18-jährige Juniorinnen-Nationalspielerin erzielte in der zweiten Halbzeit noch zwei weitere Treffer, nachdem kurz nach der Pause ihre gleichaltrige Mitspielerin Leonie Maier das Ergebnis in die Höhe geschraubt hatte. Den Schlusspunkt setzten mit Lisa Umbach ein noch jüngeres, 16-jähriges Nachwuchstalent, sowie mit Celia Okoyino Da Mbabi schließlich eine bereits gestandene Nationalspielerin.

Ebenso chancenlos wie der 1. FC Saarbrücken waren auch die Leverkusenerinnen beim Deutschen Meister Potsdam, der bereits nach zwanzig Minuten die Weichen auf Sieg gestellt hatte. Ein Doppelschlag von Anja Mittag brachte die Werkself auf die Verliererstraße. Noch vor der Pause erhöhten Nadine Keßler und erneut Mittag, der damit ein Hattrick gelang.

In der zweiten Hälfte trafen Lira Bajramaj und die eingewechselte Yuki Nagasato für Turbine, für Leverkusen hatte die ebenfalls eingewechselte Eunice Beckmann den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 5-1 erzielt. Der 6-1 Endstand ist für Potsdam der bislang höchste Saisonsieg. Nur ein Treffer weniger war dem Verfolger aus Frankfurt gelungen. Nach einer halben Stunde hatte Kerstin Garefrekes die Tormaschine des FFC in Gang gebracht.

Nachdem Kim Kulig kurz vor der Pause noch nach einem schmeichelhaften Elfmeter zum 1-2 Pausenstand aus Sicht des HSV verkürzen konnte, warfen die Frankfurterinnen in der zweiten Hälfte alles nach vorne und kamen schnell zu weiteren Torerfolgen. Ein Doppelpack von Birgit Prinz und ein sehenswerter Abstauber von Dzsenifer Marozsan besiegelten die am Ende deutliche Niederlage der Hamburgerinnen.

Frankfurt bleibt damit Potsdam auf den Fersen, während die Hansestädterinnen nach zuletzt drei Siegen in Folgen erstmals wieder ein Saisonspiel verlor. Der HSV befindet sich weiterhin im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, in Lauerstellung hinter dem VfL Wolfsburg und Bayern München, die sich im direkten Aufeinandertreffen mit einem torlosen Unentschieden trennten.

An den Bayern schob sich das siegreiche Bad Neuenahr auf den vierten Tabellenplatz vor. Die Wolfsburgerinnen sind erstmals in der Saison ohne Gegentor geblieben. Mehr Tore als der VfL haben bislang nur Saarbrücken und der USV Jena, sowie beide Liga-Neulinge Leverkusen und der Herforder SV kassiert. Während Leverkusen nach zehn Spielen zehn Punkte und den neunten Tabellenrang aufweisen kann, hatte Herford aus den vergangenen neun Spielen keinen einzigen Punkt holen können und belegt derzeit abgeschlagen den letzten Tabellenplatz.

Vergangene Woche hatte sich der Verein schließlich von Trainerin Tanja Schulte getrennt. Ihr Amt übernimmt bis Saisonende Jürgen Prüfer, ehemaliger Trainer des SC Herford in der Landesliga der Männer. Erst im September war Prüfer nach nur fünf Spielen aufgrund eines Fehlstarts vom sportlichen Leiter des SC, Ex-Profi Georg Koch, freigestellt worden. Da der 43-jährige Trainer über keine Erfahrung im Frauenfußball verfügt, kann die Verpflichtung durch den Herforder SV, insbesondere aufgrund dessen prekärer Lage, durchaus als mutig bezeichnet werden.

Nichtsdestotrotz gelang dem HSV am gestrigen Sonntag im zehnten Anlauf der erste Punktgewinn in der Liga. Auf heimischem Platz trennte sich das Team mit seinem neuen Coach von der SG Essen-Schönebeck mit 1-1. Zur Pause hatten die Gäste aus Essen noch in Führung gelegen. Bereits in der dritten Minute hatte Ana Cristina Oliveira Leite für die SGS getroffen. In der Mitte der zweiten Halbzeit gelang Anna Laue schließlich der Ausgleich für Herford.

Der HSV kann sich somit also über den ersten Punktgewinn in der laufenden Saison freuen, bleibt aber dennoch Tabellenschlusslicht mit acht Punkten hinter dem rettenden Ufer. Essen tauscht aufgrund des Punktgewinns mit Leverkusen die Plätze in der Tabelle. Beide Mannschaften stehen mit jeweils zehn Punkten einen Zähler vor Saarbrücken und zwei Zähler vor dem USV Jena, der weiterhin gemeinsam mit Herford die Abstiegsränge belegt.

Jena war beim FCR Duisburg zu Gast und diesem knapp unterlegen. Das Aufeinandertreffen beider Teams war auch eine Neuauflage des diesjährigen DFB-Pokalfinales, und wie im Mai tat sich der FCR schwer gegen die Thüringerinnen und kam lediglich zu einem 1-0 Erfolg. Diesmal war allerdings Inka Grings die Torschützin, die direkt nach der Pause für die Duisburgerinnen traf, die nach wie vor viele Spielerinnen-Ausfälle zu beklagen haben.

In der Tabelle bleibt der FCR Drittplatzierter, fünf Punkte hinter Spitzenreiter Potsdam. Auf DFB-TV gibt es das Spiel des 1. FFC Frankfurt gegen den Hamburger SV in voller Länge zu sehen, sowie in einer kurzen Zusammenfassung. Alle Ergebnisse des zehnten Spieltages und die aktuelle Bundesligatabelle gibt es hier in einer Übersicht.

Das kommende Wochenende ist für die Bundesliga-Aufsteiger Leverkusen und Herford ein spielfreies, da das Achtelfinale des DFB-Pokals auf dem Programm steht, aus dem sich die beiden Mannschaften in der letzten Runde verabschieden mussten. Dagegen stehen sich erneut der VfL Wolfsburg und der FCR Duisburg gegenüber. Erst eine Woche zuvor hatten die Duisburgerinnen eine empfindliche Niederlage gegen Wundertüte und Favoritenschreck Wolfsburg erlitten.

Weitere direkte Bundesliga-Duelle sind die Partie des USV Jena gegen Turbine Potsdam, sowie die Neuauflage der gestrigen Begegnung des SC 07 Bad Neuenahr und 1. FC Saarbrücken. Die weiteren noch im Pokal verbliebenen Bundesligisten Bayern München, Frankfurt, Essen und Hamburg treffen auf Zweitliga-Vereine. Eine Woche später, am 31. Oktober findet der elfte und letzte Hinrunden-Spieltag statt. Am darauf folgenden Wochenende beginnt die Rückrunde.

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010