Start Beiträge Themen Fußball 19. Spieltag: Potsdam mit Last-Minute-Sieg
20.10.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 34 Gäste online
banner-klein
19. Spieltag: Potsdam mit Last-Minute-Sieg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Sonntag, den 13. Februar 2011 um 21:45 Uhr

Auch nach dem 19. Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga bleibt Turbine Potsdam Tabellenführer, dicht verfolgt vom 1. FFC Frankfurt. Während die Hessinnen allerdings nach schwacher erster Hälfte am Ende souverän gegen Aufsteiger Bayer Leverkusen gewinnen, zittert sich Turbine zum Sieg in Jena.

Bis kurz vor Spielende stand es 2:2 und eine kleine Sensation für den USV bahnte sich an. Zur Pause hatten die Thüringerinnen nach einem Treffer von Genoveva Anonma gar geführt. In der zweiten Halbzeit drehten die Turbine dann zunächst das Spiel. Anja Mittag und Kapitänin Jennifer Zietz per Elfmeter brachten den Deutschen Meister in Führung.

Doch in der 82. Minute traf erneut Anonma, die damit eine spannende Schlussphase einleitete. Doppelt bitter für die Potsdamerinnen, die kurz zuvor Lira Bajramaj verletzungsbedingt, mit Verdacht auf Sehnenanriss in der Muskulatur oberhalb des rechten Knies auswechseln mussten. Erst in der letzten Minute schoss Viola Odebrecht Turbine zum Sieg und zurück an die Tabellenspitze.

Bei einem Punktverlust der Brandenburgerinnen hätte der FFC aus Frankfurt die Tabellenführung zurück erobert. Mit 4:0 hatte er letztlich souverän und ungefährdet bei der Werkself gewonnen. Die Leverkusenerinnen hielten zunächst gut dagegen, waren jedoch das gesamte Spiel über in der Defensive gefordert, während nach vorne wenig gelang.

 

Bayer 04 - FFC Frankfurt

 

Eine torlose erste Hälfte war ein kleiner Achtungserfolg für den Aufsteiger gegen die Torfabrik der Liga. Erst in der 57. Minute brach der Knoten für den FFC. Jessica Landström erzielte das erste Tor in der Partie. Ein Doppelschlag in der 68. und 69. Minute besiegelte schließlich das Schicksal für die Bayer-Frauen.

Dzsenifer Marozsan traf per Freistoß, wenig später legte Kerstin Garefrekes nach. In der 81. Minute war es erneut Garefrekes, die den Endstand besorgte. In der Tabelle bleibt damit alles beim Alten – Potsdam an der Spitze, Frankfurt mit einem Punkt dicht dahinter. Ebenso auch in der Abstiegsregion: Durch die Jenaer Last-Minute-Niederlage bleiben Leverkusen fünf Punkte Vorsprung auf den vorletzten Abstiegsplatz, den eben die Thüringerinnen weiterhin belegen.

Nur einen Punkt hinter der Werkself lauert die SG Essen-Schönebeck. Beide Teams treffen kommenden Mittwoch im direkten Duell aufeinander. Am Sonntag hatte die SGS Bayern München zu Gast, die ihre Siegesserie weiter ausbauen konnten. Mit 2:1 behielten die Bayern die Oberhand über Essen. Julia Simic und Petra Wimbersky per Foulelfmeter hatten die Münchnerinnen auf die Siegerstraße gebracht. Der SGS gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Sabrina Dörpinghaus.

Auf Leverkusen und Essen konnte lediglich Saarbrücken ein wenig Boden gut machen. Gegen Tabellenschlusslicht Herforder SV, das in der vergangenen Woche seinen ersten Saisonsieg feiern konnte, sah der FCS zunächst schon wie der sichere Sieger aus. Jaqueline de Backer hatte die Saarländerinnen nach torloser erster Halbzeit kurz nach Wiederanpfiff der Partie in Führung gebracht, Saskia Toporski diese schließlich in der 77. Minute auf 2:0 erhöht.

Doch nur fünf Minuten später war den Herforderinnen der Ausgleich gelungen. Ein Doppelschlag von Marion Gröbner in der 81. Minute und Marie Pollmann in der 82. Minute bescherten Herford einen weiteren Punkt. Der Abstand auf das rettende Ufer, den zehnten Tabellenplatz, der von Gegner Saarbrücken belegt wird, beträgt damit aber unverändert neun Punkte.

Keine Veränderung auch in der oberen Tabellenregion. Duisburg bleibt Dritter nach dem Sieg am Samstag über Bad Neuenahr, mit neun Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg auf Rang Vier. Der VfL sollte ursprünglich zum Nordderby auf den Hamburger SV treffen und den 19. Spieltag komplettieren. Die Partie wurde aber am Sonntagmorgen wegen Unbespielbarkeit des Platzes aufgrund nächtlichen Schneefalls abgesagt.

Am kommenden Dienstag und Mittwoch finden Nachholspiele des 17. Spieltages, sowie die letzte noch verbliebene Partie des 16. Spieltages statt. Für das kommende Wochenende ist der 20. und damit drittletzte Spieltag der Saison angesetzt. Alle Partien des 19. Spieltages sowie die aktuelle Tabelle gibt es hier in einer Übersicht. Das Samstagsspiel zwischen dem FCR Duisburg und dem SC 07 Bad Neuenahr gibt es einmal in voller Länge, sowie in einer kurzen Zusammenfassung auf DFB-TV.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010