Start Beiträge Themen Fußball Fußball-Weltmeisterschaft * Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen
17.12.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 70 Gäste online
banner-klein
Fußball-Weltmeisterschaft * Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Sonntag, den 03. Juli 2011 um 20:22 Uhr
  •    Weltmeisterschaft: Siege für Brasilien und Australien

Am Sonntag haben in der Gruppe D Australien und Brasilien ihre Spiele gewonnen. Australien setzte sich gegen Äquatorialguinea mit 3:2 durch. Brasilien gewann gegen Norwegen mit 3:0. Damit bleibt es spannend in der Gruppe. Während Brasilien als sechstes Team vorzeitig das Viertelfinale erreicht hat, treffen Australien und Norwegen in ihrem letzten Gruppenspiel im direkten Duell um den Einzug in die Runde der letzten Acht aufeinander.

Nach dem überzeugenden Auftritt und einer unglücklichen Niederlage gegen Brasilien in ihrem Auftaktspiel machten es die Australierinnen in ihrem zweiten Gruppenspiel besser. Vor 15.640 Zuschauern in Bochum kontrollierten die „Matildas“ von Beginn an das Spielgeschehen und sicherten sich durch Tore von Leena Khamis in der achten, Emily Van Egmond in der 48. und Lisa De Vanna in der 51. Minute den Sieg über die Afrikanerinnen.

Durch zwei Tore von Genoveva Anonma in der 21. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich und in der 83. Minute nach einem schweren Abwehrfehler in der australischen Hintermannschaft wurde das Spiel am Ende noch einmal spannend. Australien ließ sich den verdienten Sieg aber nicht mehr nehmen, während Äquatorialguinea durch die zweite Niederlage bei dem Turnier ausgeschieden ist.

Deutlich gewann anschließend Brasilien vor 26.067 Zuschauern in Wolfsburg gegen Norwegen. Zwei Tore von Marta in der 22. Minute nach einem allerdings nicht geahndeten Foulspiel an ihrer Gegenspielerin, und in der 48. Minute nach Fehlern in der norwegischen Hintermannschaft, sowie ein weiterer Treffer von Rosana nur wenige Sekunden nach der Pause besiegelten die Niederlage der Norwegerinnen, die nur eine Halbzeit lang mit dem WM-Favoriten mithalten konnten.


 

  •    USA und Schweden erreichen Viertelfinale

Am Samstag haben nach Deutschland, Frankreich und Japan auch die USA und Schweden letztlich souverän das Viertelfinale erreicht. Beide Mannschaften gewannen ihr jeweils zweites Gruppenspiel und führen mit sechs Punkten die Gruppe C an. Den ersten Platz belegen dank des besseren Torverhältnisses die Amerikanerinnen. Die Schwedinnen dagegen zeigten auch im Spiel gegen Nordkorea ihre schon gegen Kolumbien zu beobachtende Abschlussschwäche.

Wie ihre Auftaktpartie gewannen sie auch gegen die Ostasiatinnen vor 23.768 Zuschauern in Augsburg knapp aber verdient mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Lisa Dahlkvist in der 64. Minute. Die USA gewann anschließend gegen Kolumbien mit 3:0 und damit noch etwas deutlicher als bereits ihr Auftaktspiel. Die Amerikanerinnen waren die klar bessere Mannschaft und ließen bereits in der Anfangsphase des Spiels beste Möglichkeiten aus.

Vor 25.475 Zuschauern in Sinsheim erzielten schließlich aber Heather O'Reilly in der 12., die eingewechselte Megan Rapinoe in der 50. und Carli Lloyd in der 57. Minute die Tore für die Amerikanerinnen. Am kommenden Mittwoch spielen die USA und Schweden um den Gruppensieg. Kolumbien und Nordkorea sind dagegen aus dem Turnier ausgeschieden. Am Sonntag treffen in der Gruppe D Brasilien und Norwegen, sowie Australien und Äquatorialguinea aufeinander.


 

  •    Japan erreicht Viertelfinale, England dreht Spiel

Am Freitag sorgten die Japanerinnen für das zweite kleine Torfestival bei der Weltmeisterschaft. Nach dem 4:0 der Französinnen über Kanada vom Donnerstag in der Gruppe A, setzte sich nun auch der Olympia-Vierte aus Ostasien in der Gruppe B in derselben Höhe gegen Mexiko durch. Das japanische Nationalteam mit den Bundesliga-Spielerinnen Yuki Nagasato (Turbine Potsdam) und Kozue Ando (FCR Duisburg) sowie der künftigen Frankfurterin Saki Kumagai bleibt durch den Sieg an der Tabellenspitze der Gruppe und steht zudem bereits sicher im Viertelfinale.

Die Japanerinnen erreichen damit zum zweiten Mal nach 1995 die Runde der letzten Acht bei einer Weltmeisterschaft. Sie folgen Frankreich und Deutschland, die bereits am Donnerstag vorzeitig ihre Viertelfinalteilnahme klar machen konnten. Beim 4:0 Erfolg Japans über Mexiko vor 22.291 Zuschauern in Leverkusen erzielte Spielführerin Homare Sawa allein drei Tore und setzte sich damit in der WM-Torschützenliste deutlich ab. Sie traf in der 13., 39. und 80. Minute. Außerdem war Shinobu Ohno in der 15. Minute erfolgreich.

Zu einem gewohnt knappen Endergebnis kam es im zweiten Gruppenspiel am Abend. Dabei gewann England gegen Neuseeland mit 2:1. Nach einem 1:0 Rückstand zur Pause konnte England in der zweiten Halbzeit erstmals bei dieser WM eine Partie drehen. Vor 19.110 Zuschauern in Dresden konnten die Engländerinnen wie bereits in ihrem Auftaktmatch dem Favoritenanspruch kaum gerecht werden. Die Neuseeländerin Sarah Gregorius traf zum etwas überraschenden 1:0 für ihre Mannschaft, das bis zur Halbzeit Bestand hatte.

Erst im zweiten Durchgang konnte England das Spiel weitestgehend kontrollieren und mit zwei Treffern schließlich auch zu seinen Gunsten drehen. Jill Scott in der 63. und die eingewechselte Jessica Clarke in der 81. Minute verhinderten die erste große Überraschung des Turniers. Die Engländerinnen übernehmen mit nun vier Punkten den zweiten Platz in der Gruppe B, müssen in ihrer letzten Partie gegen Japan aber punkten, um sicher ins Viertelfinale zu kommen. Wie Kanada und Nigeria am Vortag ist aber nun auch Neuseeland mit zwei knappen Niederlagen aus dem Turnier ausgeschieden.


 

  •    Deutschland und Frankreich im Viertelfinale

Fünf Tage nach Turnierbeginn stehen mit WM-Gastgeber Deutschland und Gruppenrivale Frankreich bereits die ersten Viertelfinal-Teilnehmer fest. Beide Teams gewannen auch ihr jeweils zweites Spiel in der Gruppe A. Die deutsche Nationalmannschaft erreichte in einem hart umkämpften Spiel ohne spielerische Glanzlichter einen knappen 1:0 Erfolg über Nigeria.

Zuvor sorgten die Französinnen für den ersten klaren Sieg bei dieser WM. Ein 4:0 über Kanada bedeutete letztlich den Einzug ins Viertelfinale. Die Kanadierinnen konnten dabei nicht mehr an ihre gute Leistung aus dem Auftaktspiel gegen Deutschland anknüpfen. Frankreich spielte sich dagegen nach mäßigem Auftakt überzeugend in den Kreis der Titelaspiranten.

Die Französinnen übernahmen früh die Kontrolle im Spiel, während Kanada kaum ins Spiel fand. Vor 16.591 Zuschauern in Bochum hatte Gaetane Thiney Frankreich nach 24 Minuten in Führung gebracht. In der zweiten Hälfte machten schließlich erneut Thiney in der 60., Camille Abily in der 66. und Elodie Thomis in der 83. Minute den Sack zu.

Frankreich belegt damit nach zwei Spieltagen in der Gruppe A den ersten Platz, nachdem Deutschland nicht über ein knappes 1:0 hinaus gekommen war. Gegen rubuste und bisweilen übertrieben hart einsteigende Nigerianerinnen fand die deutsche Mannschaft kaum ins Spiel. Vor 48.817 Zuschauern im damit ausverkauften Frankfurter WM-Stadion schaffte es Nigeria zwar, mit seiner robusten Spielweise das deutsche Spiel zu lähmen, brachten selbst aber wenig zwingendes nach vorne zustande.

Nadine Angerer mit ihrem 100. Länderspiel im deutschen Tor wurde zumeist vor keine größeren Probleme gestellt. Das erlösende Führungstor für die deutsche Elf fiel in der 54. Minute. Nach einer Ecke landete der Ball vor Simone Laudehr, die diesen im Strafraum ohne große Mühe ins Tor befördern konnte.

Nachdem Nigeria in den letzten Spielminuten noch einmal auf den Ausgleich drängte, konnte die deutsche Mannschaft den Vorsprung schließlich über die Zeit retten. Der knappe Arbeitssieg bedeutet den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale. In ihrem nächsten Spiel trifft die DFB-Elf im direkten Duell auf Frankreich um den Gruppensieg.

 

 

  •    Spielerinnenwechsel: Göransson nach Potsdam

Turbine Potsdam plant offenbar die Verpflichtung der schwedischen Nationalspielerin Antonia Göransson. Das berichtet die Märkische Allgemeine. Eine offizielle Bestätigung des Deutschen Meisters steht noch aus. Göransson spielte in der abgelaufenen Saison für den Hamburger SV. Bei Potsdam soll sie einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten. Derzeit nimmt Göransson mit der schwedischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Deutschland teil. Die 20-jährige ist die jüngste Spielerin im WM-Kader der Skandinavierinnen.

 

 

  •    Vertragsverlängerungen und Neuzugänge bei Bayer Leverkusen

Nach der frühzeitigen Vertragsverlängerung mit acht Leistungsträgerinnen vor bereits einigen Wochen haben sich nun drei weitere Spielerinnen für einen längeren Verbleib in Leverkusen entschieden. Die türkische Nationalspielerin Feride Bakir war im vergangenen Sommer vom SC 07 Bad Neuenahr zu Bayer 04 gekommen und konnte sich auf Anhieb einen Stammplatz in der Defensive erobern. Nun verlängerte die 19-Jährige ihren Vertrag bis zum 30.06.2013.

Ebenfalls bis 2013 bleibt Claudia Götte. Die U17-Europameisterin von 2008 hatte im Winter zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben, konnte wegen eines Formfehlers jedoch erst im Bundesliga-Cup für die Werkself-Frauen auflaufen. Jetzt hat sich das Defensivtalent dauerhaft für Bayer 04 entschieden und wird wie Bakir im Sommer in Leverkusen eine kaufmännische Ausbildung beginnen.

Weiter für die Werkself-Frauen am Ball ist auch Stephanie Mpalaskas. Die Defensiv-Allrounderin, die 2009 von der SG Essen-Schönebeck gekommen war, bestritt in den vergangenen zwei Jahren 34 Liga-Partien für die Werkself-Frauen und verlängerte ihren auslaufenden Vertrag nun um eine weitere Saison.


Neben den beiden Neuverpflichtungen vom Ligakonkurrenten FCR Duisburg, den Juniorinnen-Nationalspielerinnen Turid Knaak und Marina Hegering hat Bayer 04 auch vier Talente aus der zweiten Mannschaft in den Bundesliga-Kader aufgenommen. Merle Barth und Melanie Heep erhalten in Leverkusen Verträge bis zum 30.06.2013.

Beide Mittelfeldspielerinnen zählten zu den Leistungsträgerinnen der U17-Mannschaft, die in diesem Jahr bei der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft ungeschlagen blieb und das Finale nur knapp verpasste. Auch internationale Erfahrung konnten die Talente von Bayer 04 bereits sammeln: Merle Barth ist aktuelle U17-Nationalspielerin, auch Melanie Heep trug bereits mehrmals das Trikot der U16- und U17-Nationalteams.

Neben Merle Barth und Melanie Heep werden in diesem Jahr auch die beiden U17-Keeperinnen Katharina Geuer und Anna Klink in den Bundesliga-Kader aufrücken. Als 1995er-Jahrgang sind beide Talente noch für die B-Juniorinnen spielberechtigt, sollen aber regelmäßig bei den Frauen trainieren und an das Leistungsniveau der Bundesliga herangeführt werden.



  •    Jena verpflichtet Nadine Kraus

Nächste Neuverpflichtung für den USV Jena: Von der SG Essen-Schönebeck wechselt die 23-jährige Mittelfeldspielerin Nadine Kraus zur kommenden Saison an die Saale. Kraus erhält einen Zweijahres-Vertrag. Nadine Kraus ist erprobt im Abstiegskampf, spielte sie doch vor ihrem Engagement in Essen bereits zwei Jahre beim 1. FC Saarbrücken, das dem USV in der abgelaufenen Saison im Abstiegskampf knapp unterlag und den Gang in die zweite Liga antreten musste.


 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010