Start Beiträge Themen Fußball Fußball-Weltmeisterschaft: Japan und USA im Finale
20.10.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 92 Gäste online
banner-klein
Fußball-Weltmeisterschaft: Japan und USA im Finale PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Donnerstag, den 14. Juli 2011 um 10:00 Uhr

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland befindet sich auf der Zielgeraden. Am Mittwoch Abend fanden die Halbfinalpartien des Turniers statt. Im Gegensatz zum Viertelfinale wurden beide Spiele ohne Verlängerung und Elfmeterschießen bereits in der regulären Spielzeit entschieden. Sogar mit demselben Endergebnis. Sowohl die USA und Frankreich, als auch Japan und Schweden trennten sich nach 90 Minuten mit 3:1.

Der vorletzte WM-Spieltag begann am frühen Abend mit dem Aufeinandertreffen der beiden Elfmeterschießengewinner aus dem Viertelfinale, USA und Frankreich. Vor 25.676 Zuschauern in Mönchengladbach gelang den US-Amerikanerinnen wie bereits gegen Brasilien in der Runde der letzten Acht ein frühes Tor.

Lauren Cheney versenkte in der neunten Minute den Ball nach einer Hereingabe von Heather O Reilly im französischen Tor. Auftakt nach Maß für das US-Team, dem die spielstarken Französinnen aber bald zusetzten. Nachdem die Equipe Tricolore den frühen Rückstand verdaut hatte, kam sie immer besser ins Spiel und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten.

Ein Tor gelang ihr allerdings erst nach der Pause. In der 55. Minute war es Sonia Bompastor, deren Flanke die in den Strafraum gelaufene nicht mehr erreichte, immer länger wurde, und schließlich an US-Torfrau Hope Solo vorbei im Tor landete. Die Französinnen waren jetzt das spielbestimmende Team. Doch sie verpassten es, ihre Überlegenheit in weitere Tore umzumünzen.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010