Start Beiträge Themen Fußball Bundesliga: Spitzentrio marschiert – erneut Rückschlag für Wolfsburg
22.08.2017
  
Verwandte Beiträge
Teilen
bitly|a simple URL shortener
Echte Demokratie Jetzt!
Atomkraft? Nein Danke
Springer-Nazi-Schmiere
Global Change Now
Aktionen
Alice im Wandelland
 
Wir treten zurück
 
Barakas Netzgeflüster
Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Wetter
Köln
0°C
Köln °C | Niederrhein °C | Dresden °C | München °C | Berlin °C | Karlsruhe °C | Bremen °C | Frankfurt °C | Münster °C | Kiel °C | Ostfriesland °C | Auckland °C | Christchurch °C | Wellington °C | Aberdeen °C | Cardiff °C | Bristol °C | Coventry °C | London °C | Amsterdam °C | Brüssel °C | Wien °C | Zell am See °C | Venedig °C | Treviso °C | Rom °C | Paris °C | New York °C | Los Angeles °C | Boston °C | Emmonak (Alaska) °C | Südpol °C
[Details]
Barakas Netzgeflüster
Wer ist online
Wir haben 66 Gäste online
banner-klein
Bundesliga: Spitzentrio marschiert – erneut Rückschlag für Wolfsburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Baraka   
Sonntag, den 02. Oktober 2011 um 21:22 Uhr

Am fünften Bundesliga-Spieltag bestätigte der FCR Duisburg mit einem klaren Sieg im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg seine Tabellenführung. Auf den Fersen bleiben den Duisburgerinnen der 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam, die sich beide zu Siegen mühten. Die als Geheimfavorit auf den Meistertitel in die Saison gestarteten Wolfsburgerinnen dagegen haben zum zweiten Mal in Folge gegen einen direkten Konkurrenten das Nachsehen und verlieren vorerst den Anschluss an die Tabellenspitze.

Der ersehnte Befreiungsschlag gelang den bis dato noch sieg- und punktlosen Leverkusenerinnen. Beim Hamburger SV gelang der Werkself wie bereits in der Vorsaison ein Sieg. Bereits den zweiten Saisonsieg kann Liga-Neuling SC Freiburg bei Mitaufsteiger Lok Leipzig verbuchen. Erfolglos blieben am Ende die Gegner der siegreichen Frankfurterinnen und Potsdamerinnen, die aber zumindest für kleine Ausrufezeichen sorgen konnten.

So verlor der SC 07 Bad Neuenahr erst in der Schlussphase in Frankfurt. Die Hessinnen rannten lange vergeblich gegen das mit Frau und Maus verteidigende Kellerkind der Liga an und gingen erst durch einen Foulelfmeter in Führung. Sandra Smisek traf in der 73. Minute, ehe Saki Kumagai in der 84. Minute auf 2:0 erhöhte.

Der Sieg hätte danach allerdings noch höher ausfallen können, denn die Frankfurterinnen bekamen in der 89. Minute einen zweiten Elfmeter zugesprochen, den Jessica Landström aber verschoss. Enger war die Partie in Potsdam, wo zunächst eine kleine Sensation in der Luft lag. Zu Gast war mit der SG Essen-Schönebeck die bisherige Überraschungsmannschaft der noch jungen Saison, die nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung lag.

 


 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Beiträge
März 2011

 

 

 

 
Februar 2011



 
Meist gelesen
Beiträge
Januar 2011

 

 

 
Dezember 2010

 

 

 
November 2010

 

 

 

 
Oktober 2010

 

 

 
September 2010

 

 

 
August 2010